Wie du damit umgehst, wenn am Hochzeitstag etwas schief geht

Moment, wie bitte? Was soll denn schief gehen? Es ist doch dein Hochzeitstag, der muss perfekt werden!

Das ist ein Irrglaube, den ich so oft zu hören bekomme! Der perfekte Tag! Der schönste Tag eures Lebens!

Weißt du was? Das glaube ich nicht! Wenn er das wäre, würde das nicht bedeuten, dass die folgenden Tage nicht ganz so schön werden? Dass ihr im Endeffekt dauernd versucht, an die Schönheit und Einzigartigkeit dieses einen Tages heranzukommen?

Meiner Meinung nach, gibt es „perfekt“ nicht. Und auch nicht den perfekten Tag! Was für den einen perfekt erscheinen mag, ist für den anderen ein Desaster!

Es gibt immer Dinge, über die man keine Kontrolle hat. Das Wetter beispielsweise. Was, wenn es an Eurem Hochzeitstag regnet? Was, wenn sich der Trauzeuge am Tag vor der Hochzeit das Bein bricht? Oder wenn das Blumenmädchen im Mittelgang einen Wutanfall bekommt?

Es ist eine Frage der Einstellung wie man auf Dinge reagiert, die schief beziehungsweise nicht nach Plan gehen.

Bist du unzufrieden und traurig? Oder schaust du aus deinem Schlafzimmerfenster, sieht den Regen und lächelst. Weil du dich entscheidest, dass der Tag trotzdem grandios wird, egal was kommt!

Frag dich einfach: „Warum bin ich unzufrieden über das Wetter? Warum macht mich das traurig?“ Ist es wegen des Fotoshootings später am Tag? Bis dahin kann sich das Wetter noch ändern! Und selbst wenn nicht, wir Fotografen lieben die Herausforderung eines regnerischen Tages! Wir haben ein paar Tricks im Ärmel, die Euch wunderschöne Fotos bescheren egal in welcher Situation!

Und wenn du dennoch nicht happy bist mit dem Regen in den Bildern, dann buch doch ein After-Wedding-Shoot für ein paar Tage/Wochen später nach der Hochzeit und versucht dann, einen sonnigen Tag zu erwischen.

Oder wolltest du, dass deine Nichte schön aussieht als Blumenmädchen auf den Fotos und jetzt liegt sie schreiend zwischen den Stühlen und ihr müsst über sie steigen um nach hinten durchlaufen zu können?

Das Ding ist – und das sage ich auch meinen Kindern immer wieder – Sätze wie „Ich hatte das anders machen müssen“ oder „Ich hätte das wissen müssen“ bringen dich nicht weiter.

Was getan ist ist getan und Entscheidungen, die ihr vor Monaten getroffen habt (wie zum Beispiel das Hochzeitsdatum festzulegen oder Euch für ein Blumenmädchen zu entscheiden) sind gefallen und dafür hattet ihr Gründe! Also zweifelt nicht an Euch und Euren Entscheidungen!

In den meißten Fällen gibt es ganz einfache Lösungen, wenn etwas nicht nach Plan geht. Selbst wenn sich der zeitliche Ablauf derart verschiebt, dass ihr merkt es bleibt nicht genügend Zeit für alles vor dem Abendessen. Dann soll die Trauzeugin das Catering-Team bitten, das Abendessen um eine halbe Stunde nach hinten zu verschieben.

Und selbst wenn all Eure Versuche, die Situation zu retten scheitern, dann denkt daran: Es ist EUER Hochzeitstag! Jeder Makel, jedes unvollkommene Detail wird im Rückblick ein Teil eures Hochzeitstages sein und dazugehören und damit den Tag noch besonderer und einzigartiger machen!